Betrug durch angebliche Mobilienkäufer in Spanien. Auch Marriott Timeshare Besitzer sind betroffen

Wer Immobilien in Spanien hat und aufgrund der Euro Krise in Schwierigkeiten kommen ist, versucht diese möglichst gut zu verkaufen. Da kommt ein direktes Angebot einer Immobilienfirma aus Madrid gerade recht, vor allen Dingen, wenn bereits ein potenzieller Käufer in Aussicht gestellt wird.
Dass Betrüger im Immobilienbereich unterwegs sind ist allen bekannt, das gilt nicht nur für Spanien, sondern selbstverständlich auch für Deutschland. Dass aber Timeshare Immobilien betroffen sind ist für viele Besitzer von Teileigentum neu und deshalb ungewöhnlich, weil die Adressen der Eigentümer nicht ohne weiteres zu bekommen sind.
Der Anruf von Herrn Immobilienkaufmann Fischer war daher für einige deutsche Eigentümer eine freudige Botschaft, denn er bot an, sämtliche Transaktionen und den gesamten Papierkrieg vollständig zu übernehmen. Das Geld würde vom Käufer auf ein Sperrkonto übertragen werden, es seien nur einige Formalitäten zu erledigen.
Und damit ging es los. Zuerst waren die Gebühren für die Umschreibung gering. Hier eine Ökogebühr, dort eine Sondergebühr, hier musste ein Amt noch bezahlt werden weil die Gesetze sich geändert hätten. Wer blickt da schon durch. Die auf den Betrug hineingefallenen, hoffnungsvollen Verkäufer jedenfalls nicht. Schließlich fielen bei einigen „Verkäufern“ Gebühren in der Höhe von ca. 5.000 € an und manch ein Käufer bekam kalte Füße, prüfte nach und stellte fest, dass er auf einen bekannten Betrüger hineingefallen war und außerdem Marriott Timeshare Immobilien zu Schleuderpreisen angeboten wurden. Jetzt war es natürlich zu spät. Wen soll man informieren, etwa die deutsche Polizei oder in Ermangelung der Kenntnisse der spanischen Sprache trotzdem die spanische Polizei und wo? Eines ist jedenfalls sehr wahrscheinlich, bei dem Marriott Timeshare Betrugsversuch geht ein auf Mallorca lebender Detektiv davon aus, dass frühere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Adressen gesammelt und weitergegebenen haben. ABER: Es trifft ja sowieso nur die Reichen, die statt mit dem Geld etwas Gutes zu tun sich überall auf der Welt Immobilien kaufen. Selber schuld.

In Neumarkt befindet sich das Qualitätshotel Berghotel Sammüller

Als Preisträger der höchsten europäischen Auszeichnung für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit (EMAS) und Zertifizierung durch das Institut für Qualitätssicherung und Zertifizierung ökologisch erzeugter Lebensmittel, hat das Berghotel  Sammüller  nun auch das international gültige Zertifikat zu Qualitätsmanagement nach ISO 9001:2008 erhalten.

Sammueller2Dieses Zertifikat ergänzt die oben beschriebenen Preise und Zertifizierungen durch den Beweis, dass im Hotel auch Managementqualität gelebt wird. Zuständig für diese Zertifizierung war der IQM e.V. München, der sich auf die Zertifizierung von Dienstleistern spezialisiert hat.  Schwerpunkt der Überprüfungen ist die Zufriedenheit der Gäste und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ein weiterer Prüfbereich ist die Gestaltung der Managementprozesse und der Abläufe im Unternehmen, um einige Beispiele zu nennen.

Das Berghotel Sammüller hat dieses internationale Zertifikat zum zweiten Mal, nach einer ganztägigen Prüfung, ohne Probleme erhalten und gehört damit zu den wenigen Hotels in Deutschland, die sich dieser umfangreichen Prüfung unterzogen haben.

Qualität ist, wenn die Reklamationsrate gering ist und der Kunde zurückkommt?

Mit diesem Leitbild versuchen heute viele Unternehmen zu überleben und wundern sich, warum sie Schiffbruch erleiden. Es reicht eben nicht mehr aus mit alten Kunden zusammenzuarbeiten, gute und zeitaktuell entwickelte Produkte abzuliefern.  Diese Prinzipien müssen in Zukunft erweitert werden.  Hier setzt die Qualitätspolitik der Tasc GmbH, Nürnberg bereits heute an. IMAG0213Im Qualitätshandbuch desUnternehmens steht folgender Satz: Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz stehen bei uns an erster Stelle, die Gesundheit und Sicherheit unserer Kunden und Mitarbeiter darf niemals auf Spiel gesetzt werden und der Einfluss unseres Unternehmens auf die Umwelt muss verantwortungsbewusst überwacht werden.

Dieses, deutlich auf den Menschen bezogene Leitbild, ist bei IT-Unternehmen selten anzutreffen und wenn ja, so steht es auf der letzten Seite der Einführung in das Management, wird kaum gelebt und noch seltener beachtet.  Wie der folgende Ausschnitt zeigt, haben beispielsweise Beratung und Systemintegration in den letzten Jahren stark zugenommen. Andererseits ist jedoch auch bekannt, dass gute Mitarbeiter immer schwer zu finden sind und hohe Anforderungen an den Arbeitgeber stellen.

Daher ist ein Umdenken geboten.

Ständige Zufriedenheitsabfrage, sowohl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch der Kunden, eine Fortführung der verschiedenen Befragungen in statistischen Trenddarstellungen, schnelles reagieren auf Verbesserungsvorschläge von Kunden und Mitarbeitern geben dem Unternehmen die Chance, die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern und an die Kundenwünsche anzupassen. Befragungen fördern auch den internen und externen Kontakt, denn auch der Kunde möchte selbstverständlich auch positiv in die Prozesskette eingebunden werden. Diese internen und externen Prozesse sind es, auf die Normen ISO 9001:2008 besonderen Wert legen. In einem Audit am 26. Juni 2013 konnte das Unternehmen TascGmbH beweisen, dass auch in diesem Bereich gute Qualität vorhanden ist.

 

Wer Golf spielt, möchte auch gut essen

Es sind nur circa 10 km von den schönen Golfplätzen in Uttlau oder Brunnwies, 25 von Bad Griesbach. Aber es ist interessant, statt immer im Hotel zu bleiben, einen Ausflug in die Umgebung zu machen.  Da bietet  sich beispielsweise das Gasthaus Göttlinger in Ruhstorf an, nicht nur weil die Chefin einen interessanten Werdegang hat, sondern weil auch das Essen hervorragend ist. Aber warum ist das gerade so interessant? Weil die Chefin zwei Jahre im Tantris (2 Sterne – Guide Michelin)  in München ausgebildet wurde, kennt sie den Anspruch einer gehobenen Gesellschaft und hat ihn perfekt mit dem Geschmack der ländlich, sportlichen Umgebung zu verbunden.

Seit Juni 2011 ist sie im elterlichen Betrieb tätig und hat später das Gasthaus von ihrem Vater übernommen, es renoviert und modernisiert.

Zusammen mit einem italienischen Koch wird hier versucht, nicht nur auf die Gasträume bezogen, sondern auch bei den Speisen, das traditionelle mit dem Modernen zu verbinden.

Wir haben das Restaurant mit einem Team von 10 Golfern getestet und wir sind zu der Note 1,7 gekommen. Das ist ein hervorragendes Ergebnis.

Alles wird selbst zubereitet. Gekauft werden vorwiegend regionale Produkte, die sich jahreszeitlich in der Speisekarte widerspiegeln.

 Das Restaurant beziehungsweise der Gasthof ist somit empfehlenswert.

Mit einem guten Qualitätsmanagement wäre das nicht passiert Das Unternehmen Gebrüder Schwaiger in Saalfelden, Österreich ist nach ISO 9001:2008 zertifiziert.

Immer wieder hören wir in Deutschland, aber auch in Österreich von Baumängeln, Kostenexplosionen, unkoordinierten Bauvorhaben und jahrelangen Verzögerungen im Baubereich.

Warum sind eigentlich diese Unternehmen nicht nach den internationalen Regeln, beispielsweise nach ISO 9001:2008 überprüft und zertifiziert worden? Vielleicht, weil sie sich nicht in die Karten sehen lassen wollen, vielleicht weil aber tatsächlich in diesen Unternehmen eine schlechte Organisation verdeckt werden soll und die Prozesse, die zur Fertigstellung von Projekten nötig sind, nicht klar und deutlich vorab festgelegt wurden.

Gebr. Schwaiger 15.3.2013 (8)Im handwerklichen Bereich, gerade bei kleineren Unternehmen ist es relativ selten, dass der Unternehmer eine ISO 9000 Zertifizierung angestrebt. Anders war es bei den Gebrüdern Schwaiger, die nicht etwa nur, wie es in der Praxis üblich ist, mit der Zertifizierung werben wollen, sondern auch systematische Ordnung in die Prozesse und Tätigkeiten bringen wollten.

Handwerkliche Betriebe leisten solide Arbeit und sicher auch meist zufriedenstellend für den Auftraggeber. Vieles jedoch wird seit Jahren nach einem gewissen gut eingespielten Schema gemacht, ohne dass die Prozesse und Tätigkeiten irgendwo schriftlich festgehalten wurden. Selbst eine gute Datenverarbeitung hilft dabei nur wenig, denn wenn der Monteur vor Ort ist, hat er und nutzt er natürlich seine Freiheiten. Hier kann ein systematisches Qualitätsmanagement Verbesserungen bringen, die nicht nur die Qualität der Arbeit betreffen, sondern auch die Kosten reduzieren. Die Gebrüder Schwaiger haben das erkannt und sich am 15.3.2013 nach ISO 9001:2008 zertifizieren lassen. Nun liegt ein perfektes Qualitätshandbuch vor, das überprüft wurde und den Vorgaben der Normen entspricht. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter sind aufgerufen, Verbesserungsvorschläge einzubringen und ihre regelmäßigen Besprechungen auf die Praktikabilität zu überprüfen.

Bei einem erfolgreichen Audit wird nicht simpel, wie bei einer Checkliste abgehakt, sondern der Auditor gibt Hinweise zur Verbesserung. Die Gebrüder Schwaiger haben das verstanden.

Informationen: www.qm-germany.de

Ligurien ist eine Reise wert – Ferienhausagentur Vacation Villas Liguria ist zertifiziert

Es war nicht schwer die Ferienhausagentur Vacation Villas Liguria nach den internationalen Normen ISO 9001:2008 zu zertifizieren. Nicht nur weil eine Studentin in der Hochschule München das Qualitätsmanagement vorbereitet hatte, sondern auch weil bereits die Trusted Shop Zertifizierung und die TÜV-Zertifizierung Safer-Shopping vorlag, die für den Kunden eine besonders hohe Qualität bei der Online-Buchung gewährleistet. Darüber hinaus ist Vacation Villas Liguria Mitglied im Deutschen Reise Verband (DRV) und Mitglied in der Deutsch-Italienischen-Handelskammer (AHK).

Im Jahr 2000 wurde die Vacation Villas Liguria von Raul Cocca gegründet. Seither ist das Unternehmen technologischer Marktführer für Feriendomizile in Ligurien und Spezialist für die Vermittlung von Ferienwohnungen und Ferienhäusern von privat, Anlagen oder Agriturismi. (Unter Agriturismo wird die Unterbringung in dörflich-ländlichem Umfeld innerhalb eines Agrar-Betriebes verstanden, welcher dem Gast speziell in Ligurien einen Einblick in die Herstellung von Wein und Olivenöl geben soll.)

Zusätzlich zur Vermittlung von Ferienwohnungen bietet Vacation Villas Liguria zahlreiche Informationen zur Umgebung in Ligurien, welche von Mitarbeitern vor Ort laufend überprüft und aktualisiert werden, um dem Gast nur die besten Empfehlungen zur Verfügung zu stellen. Es ist das höchste Ziel der Unternehmung, den Gast in höchstem Maße zufriedenzustellen, sodass er gerne wiederkehrt und das Unternehmen weiterempfiehlt. Folgende Besonderheiten gewährleisten bei Vacation Villas Liguria eine besonders hohe Qualität:

  • Täglich aktualisierte Website mit vielen Fotos und wissenswerten Details zu den Angeboten.
  • Überprüfung und Aktualisierung der Informationen zu der Umgebung durch Mitarbeiter vor Ort. Zu diesen Informationen zählen unter anderem Informationen zu Sportmöglichkeiten, Veranstaltungen, Ausflugstipps.
  • Kompetente Beratung, da die MitarbeiterInnen des Unternehmens die zu vermietenden Häuser persönlich kennen.
  • Unterstützung bei Problemen vor Ort durch erfahrene, mehrsprachige Mitarbeiter.  p1080125.JPG

Auch die Nachwuchsförderung wird bei Vacation Villas Liguria groß geschrieben. Dies spiegelt sich in dem Engagement als Fördermitglied der DHBW-Ravensburg sowie in den eigenen, engagierten Ausbildungsinitiativen wieder. Durch diese Initiativen baut sich das Unternehmen hoch qualifizierte und motivierte Nachwuchskräfte auf, die auf eine umfassende, qualitative Kundenbetreuung vorbereitet sind.

Neben dem Hauptgeschäft unterstützt das Unternehmen zahlreiche soziale Projekte, wie das SOS-Kinderdorf, Ärzte ohne Grenzen, Skatistan, und Ayopaya Bolivien.

Nun ist das Unternehmen auch noch nach ISO 9001:2008 zertifiziert und hat damit bewiesen, dass es nicht nur gute Produkte anbietet, sondern dass die Arbeitsabläufe im Unternehmen stimmen und die Anforderungen der ISO Normen voll erfüllt werden.

Hygiene im Restaurant

Hygiene im Restaurant

Endlich ist es so weit. Die Bürger können ab sofort bei den Gesundheitsbehörden erfragen, ob die Hygiene in ihrem Restaurant in Ordnung ist oder nicht. Wie schreibt das Gesundheitsamt? http://www.gesundheitsamt.de.

„Persönliche Hygiene, sauberes Zubehör, einwandfreie Kücheneinrichtungen ebenso wie hygienisches Bearbeiten von Lebensmitteln verhindern lebensmittelbedingte Erkrankungen („Lebensmittelvergiftungen“)

(1) Personen dürfen gewerbsmäßig die in § 42 Abs. 1 bezeichneten Tätigkeiten erstmalig nur dann ausüben und mit diesen Tätigkeiten erstmalig nur dann beschäftigt werden, wenn durch eine nicht mehr als drei Monate alte Bescheinigung des Gesundheitsamtes oder eines vom Gesundheitsamt beauftragten Arztes nachgewiesen ist, dass sie über die in § 42 Abs.1 genannten Tätigkeitsverbote und über die Verpflichtungen nach §43 Abs. 2, 4 und 5 in mündlicher und schriftlicher Form vom Gesundheitsamt oder von einem durch das Gesundheitsamt beauftragten Arzt belehrt wurden und nach der Belehrung im Sinne der Nummer 1 schriftlich erklärt haben, dass ihnen keine Tatsachen für ein Tätigkeitsverbot bei ihnen bekannt sind.

Gastronomen protestieren, aber nicht alle sind gegen das „Gesetz zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformationen“. Denn beispielsweise Fast-Food-Ketten haben schon immer nach strengsten Regeln gearbeitet und wurden auch besonders intensiv beobachtet. Dass die Bürger nun endlich besser informiert werden, ist auch auf die zurückliegenden Lebensmittelskandale in verschiedensten Bereichen zurückzuführen. Dass diese Skandale gar nicht aus der Gastronomie kommen ist zwar gut so, aber man kann mit einem Gesetz auch schlecht eine Gruppe von Unternehmen der Ernährungsbranche benachteiligen beziehungsweise bevorzugen. „Müller“ kann eben überall sein und Gammelfleisch ebenfalls.

Ob dieses neue Gesetz der Industrie wirklich schadet sei dahingestellt dem Verbraucher hilft es in jedem Falle. Wichtig für alle Beteiligten wäre, dass die Informationen sehr aktuell gehalten werden, sonst werden ordentliche Betriebe diskriminiert und mangelhafte Betriebe nicht erwähnt. Die Kriterien müssen klar für Laien erkennbar sein und objektiv gehalten werden.

Es kann nicht sein, dass für jede Gaststätte sterile Reinraum-Bedingungen wie im OP-Saal geschaffen werden müssen. 

Klaus Jamin, Claus Nowak, Institut für Qualitätsmanagement (www.qm-germany.de)

Altenheim St. Elisabeth Schliersee ist re-zertifiziert

Es war keine schwere Arbeit, das Altenheim zu rezertifizieren. Unter Anwesenheit des Qualitätsbeauftragten und Leiter des Altenheims, Herrn Graß, wurden die verschiedenen Stufen eines Audits, anhand des vorhandenen Qualitätshandbuches systematisch analysiert und intensiv besprochen. (Durchführung: IQM e.V. www.qm-germany.de)

Besonderer Aspekt wurde auf die Auflagen des ersten Audits vor drei Jahren und auf die Zwischenaudits gelegt, denn nur hier zeigt sich, ob ein Unternehmen, in diesem Falle ein Altenheim, auch sinnvoll mit einem Qualitätsmanagement umgehen kann.

audit-altenheim-2672012-2.JPG

Zertifikatsübergabe: v.l.n.r. Herr Zimmer, Herr Graß, Frau Möckel,

Herr Jamin

Das wurde bei den Besuchen in verschiedenen Abteilungen, sowohl von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als auch von den Heimbewohnern positiv bestätigt. Zusätzlich wird das Altenheim noch im Jahre 2012 durch das Alida-Projekt unterstützt.  Es geht dabei um die Verbesserung der Logistik im Gesundheit- und Pflegebereich.

Qualitätsmanagement aus der Sicht von Sozialarbeit und Ökonomie,

Qualitätsmanagement aus der Sicht von Sozialarbeit und Ökonomie, zweite Auflage, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden. 2011

Das Thema Qualitätsmanagement ist in aller Munde. Das zeigt eine Umfrage des IQM e.V. bei Praktikanten der Hochschule München und der FhaM Erding.

Praktikanten berichten, dass immer mehr mittelständische Unternehmer daran interessiert sind, ein praxisorientiertes Qualitätsmanagement einzuführen. Natürlich haben sie dabei auch im Sinn, die Mitarbeit der Praktikanten als Vorbereiter des Qualitätsmanagementsystems einzubinden. Besonders im sozialen Bereich tut ein einfaches aber praktisch orientiertes Qualitätsmanagement dringend not und könnte dabei auch Kosten sparen. Das versuchen Meinhold und Matul in dem Buch „Qualitätsmanagement aus der Sicht von Sozialarbeit und Ökonomie“  dem Leser auch näher zubringen.

Sie schreiben dazu auf der Seite fünf zum Vorort der zweiten Auflage: „Der Qualitätsbegriff ist abstrakt genug, um unterschiedlichste Qualitätsvorstellungen und -erwartungen darin zu verpacken. Angesichts der pauschalen Forderung nach „Mehr Qualität“ ist der Interpretationsspielraum groß. Je nach Interesse der einzelnen Anspruchsgruppen könnte darunter gleichzeitig eine Kürzung der Mittel oder auch eine Verbesserung der fachlichen Standards im Klientenkontakt verstanden werden.“

Das Buch ist sorgfältig aufgebaut, bringt eine Fülle von Beispielen und stellt die wesentlichen Aspekte der ISO Normen ISO 9000ff heraus, die sich u. a. mit der Perspektive der Kunden, der Perspektive der Organisation und auch mit der Steuerung der Qualität beschäftigen. Dabei werden Fachbegriffe der Betriebswirtschaft, wie der Balanced Scorecard oder New Public Management nicht ausgelassen.  Der Leser fragt sich jedoch, ob diese Themenbereiche wirklich in ein Buch zum Qualitätsmanagement gehören. Trotz der vielen Abbildungen und Übersichten fehlen gerade die im Qualitätsmanagement so wichtigen zeichnerischen Darstellungen von Prozessen, sei es auch nur exemplarisch, um einmal zu zeigen, wie der Praktiker ein Qualitätsmanagement auch anschaulich machen kann.

qualitat-sozial.jpg

Tipps am Anfang des Buches der zweiten Auflage bedürfen einiger Klarstellung.

Zu Seite 5:

„Je weniger umfangreich die Qualitätsbeschreibungen ausfallen, desto größer ist die Chance, dass das QM-System längerfristig in die alltägliche Arbeit integriert wird.“  Kommentar: Es kommt immer auf die Systematik und auf die klar sortierten Unterlagen an. Niemand muss alles wissen. Aber jeder soll zu seinem Fachgebiet genügend Informationen und Anweisungen finden.

„Je mehr Stakeholder, insbesondere auch von der Geld gebenden Seite, in die Erarbeitung des Qualitätsmanagements einbezogen werden, desto größer ist die Akzeptanz auf allen Seiten. Dadurch werden die Beteiligten dazu angeregt, unterschiedliche Perspektiven soweit als möglich zu erkennen. Damit wird ein Weg beschritten, das Spannungsverhältnis zwischen sozialen Zielen und politischen Erfordernissen auszugleichen.“ Kommentar: Die Erfahrung zeigt, wird das Qualitätsmanagement von oben diktiert (einbezogen), dann funktioniert es nicht. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen überzeugt werden selbst mitzuarbeiten.

„Ergebnisse einzufordern oder zu versprechen, die nicht einzubringen sind, entmutigt alle Beteiligten. Deshalb ist bei der Beschreibung der Qualität die Realitätsnähe der Ergebnisse zu beachten.“  Kommentar: Das ist richtig, wenn jedoch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter frühzeitig einbezogen werden, dann kann von Realitätsferne keine Rede sein.

„Eine unzureichende Ausstattung kann auch durch ein optimal konstruiertes QM-System nicht kompensiert werden.“  Kommentar: Richtig.

„Soziale Einrichtungen sehen sich stets wandelnden Herausforde¬rungen gegenüber. In die dann erforderlichen Veränderungspro¬zesse sollte der Aufbau des QM-Systems integriert werden. Anderenfalls verliert sich das QM-System im „Chaos an der Organisationsfront“. Kommentar: Qualitätsmanagementsysteme sind grundsätzlich nicht starr, sondern aufgrund der Vorgaben der Normen sehr flexibel und veränderbar zu handhaben.

Insgesamt ist das Buch eine gute Hilfe, sich in die Thematik des Qualitätsmanagements ein zu denken.

Vestel Germany GmbH ist nach ISO 9001:2008 zertifiziert

In Zusammenarbeit mit der Hochschule München und dem an diesem Institut gegründeten Zertifizierungsverein QM e.V., wurde die Firma Vestel Germany im März 2012 zertifiziert. Umfangreiche Analysen und Vorbereitungen waren nötig, um ein kunden-, mitarbeiter- sowie prozessorientiertes Handbuch zu erstellen. Es entspricht nicht nur den Normen, sondern stellt tatsächlich den Kunden in den Mittelpunkt. Während der Vorbereitung wurde die Organisationsstruktur analysiert und optimiert. Das ist nach Aussage des Auditors in einem hohen Maße gelungen. p1050810.JPG

Von links nach rechts: Herr Acacan, Herr Jamin, Herr Karadogan

Vestel Germany ist die Vertriebsgesellschaft für die DACH-Region Europa, mit direktem Draht in die Fertigung in der Türkei. Das Unternehmen bietet die komplette Abwicklung aller OEM-Produkte und einen umfassenden Service, bei hoher Flexibilität an. Der Standort in München, als einem der wirtschaftlich führenden Zentren Europas,  stärkt durch die Lage und die Kundennähe in Deutschland das lokale  Know-how.

Mit den Eigenmarken und den OEM-Produkten ist Vestel am Markt sehr gut positioniert und bedient alle großen Vertriebsformen mit einem breit gefächerten, modernen Sortiment, bestehend aus TV-Geräten, Set-Top Boxen, Kühl,- und Gefriergeräten, Wasch,- wie auch Spülmaschinen und Herden.

Die idealen Produktionsbedingungen in dem Mutterwerk in Manisa (Türkei), ermöglichen Vestel ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis und schnelle Lieferung innerhalb Europas.

Das Unternehmen Eching hat ca. 35 Mitarbeitern vor Ort.